Lost Place: Hotel mit Federbetten

Wenn man in einen Lost Place wie dieses verlassenes Hotel kommt und so ziemlich das ganze Interieur noch vorhanden ist, finde ich es immer sehr befremdlich. Erst recht, wenn die Federbetten in so gutem Zustand sind, dass man versucht ist, sich hinein zu kuscheln. Dieses Hotel bestand ineressanterweise aus dem alten Holzbau und einem angebauten Neubau-Trakt. Besonders spannend ist es natürlich, wenn man noch irgendwelche Überbleibsel findet. Vielleicht kennt der eine oder andere es von sich selbst, dieses Vergessen von eigentlich selbstverständlichen Dingen in Hotels, wie z.B eine Zahnbürste. Schleierhaft ist es mir allerdings, wie die komplette Einrichtung nach Aufgeben des Hotels dort verbleibt. Warum wurde es nicht verkauft oder einem guten Zweck zugute kommen lassen?

Fotografisch gesehen ist es mir nur lieb und billig. Die Räume waren überraschend gut erhalten. Spinnenweben hier und dort ewtas Schimmel. Aber ich habe schon Schlimmeres gesehen! Besonders angenehm war die geringe Zerstörung und kein Graffiti. Das gibt es heutzutage, wo urbex quasi „in mode“ gekommen ist, kaum noch.

urbexrebellin Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nineundtwenty + = 38