Verlassener Ballsaal der 1000 Engel

Verlassener Ballsaal der 1000 Engel

Ein verlassenes Kulturhaus mit wunderschönem Ballsaal, den viele Engelsköpfe verzieren

Warum heißt dieser verlassene Ballsaal eines ehemaligen Kulturhauses eigentlich “Ballsaal der 1000 Engel”, habe ich mich gefragt, bis ich selbst dort war. Zugegeben, 1000 Engel habe ich nicht gefunden, dafür aber die namensgebenden Stuck-Verzierungen. Und die sind wirklich traumhaft. An den Kapitellen der Emporen-Säulen sind Köpfe in die Stuckarbeit eingegliedert und über der Bühne schweben zwei Engel neben dem Wappen. Am Rand der Bühnenverzierung konnte ich die Prägung “1904” erkennen. Ich habe selten so einen wunderschönen alten Ballsaal besucht.

Dieser verlassene Ballsaal befindet sich in einem ehemaligen Kulturhaus, das zuvor ein Wohnhaus mit Gaststätte war. Leider konnte ich keine Informationen über das Gebäude herausfinden nur ein bißchen über die architektonischen Bauteile. Das Eckhaus mit Türmchen hat im Erdgeschoss große Segmentbogenfenster und ein Krüppelwalmdach. Was das genau ist, musste ich auch erstmal nachlesen:

Es handelt sich beim Krüppelwalmdach um eine Dachkonstruktion, die äußerst stabil und wetterfest ist. Im Gegensatz zu einem üblichen Satteldach, das nur zwei Dachflächen und an den Stirnseiten die Giebel hat, besteht ein Walmdach aus vier Dachflächen, die unten alle auf gleicher Linie (Traufhöhe) enden. Bei einem Krüppelwalmdach sind die Dachflächen an den Stirn-/Giebelseiten allerdings kürzer, sodass man keinen freien Giebel bis zum Dachfirst hat, sondern eine halbe Dachfläche. Dadurch kann der Bewohner den Dachraum besser nutzen. Die Baukosten sind zwar höher, allerdings hält diese Dachform deutlichh stärker Belastungen stand.

Auch bei einem Segmentbogenfester wollte ich es genau wissen: diese Art der Fenster setzt sich aus einem rechteckigen Unterteil und einem bogenförmigen Element zusammen. Im Unterschied zu einem Rundbogenfenster ist das obere Stück allerdings kein “voller” Halbkreis, sondern nur ein Teil eines Kreises, also eben nur ein Segment der Kreisform. Oft wird der obere Fensterteil mit dem Bogensegment als Kippfenster konstruiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

× one = 2

%d Bloggern gefällt das: