Der verlassene Ballsaal mit “Schachbrett-Stil”

Der verlassene Ballsaal mit “Schachbrett-Stil”

Ein verlassener Gasthof mit Ballsaal, bei dem die Decken im ganzen Haus einen Schachbrett-Stil haben.

Die Decke in diesem verlassenen Ballsaal hat mich ein bisschen an ein Schachbrett erinnert, ebenfalls die kleine Überdachung bei der Bar im Nebenraum. Auch im Eingangsbereich und im Gastraum haben die Decken Quadratformen. Der Stil wurde ordentlich durchgezogen. Diesen Lost Place fand ich in einem ehemaligen Gasthaus in Sachsen. Typisch für alte Gasthäuser und Gasthöfe mit Ballsaal wie diesen ist die winklige Bauweise. Der zweigeschossige Putzbaudes Gebäudes hat ein Walmdach mit Naturschiefer, Dachgaube, Holzgewände (teilweise mit alten Winterfenstern), teilweise Sandstein- und Putzgewände, eine alte Haustür und ein Mezzaningeschoss. Der Nesterputz ist wahrscheinlich von 1915. Ich hatte den Eindruck, dass nicht nur der Putz aus dem Jahr 1915 ist, sondern auch die Toiletten und der Ofen. Im krassen Gegensatz dazu fand ich in einem Wohnraum eine schwarz gelackte Schrankwand aus den 1990gern. Der Kleiderschrank mit verbliebenen Klamotten in einem Schlafzimmer könnte aus den 1970gern stammen. Eine recht gute Bandbreite der Jahrzehnte des letzten Jahrhunderts. Und wie so oft frage ich mich, wieso man ein verlassenes Gasthaus mit Ballsaal sich selbst überlässt, solange sich noch Gegenstände darin befinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

threeundeighty − = nineundseventy

%d Bloggern gefällt das: